Werbung gegen Corona

Wenn Werbung die Stimmung hebt

COVID19 wirbelt viele Branchen durcheinander. Umso wichtiger ist es, mit der richtigen Werbung der Corona-Krise etwas Positives entgegen zu halten. Werbeartikel bieten sich dabei an, doch welche sind wirksam?

Corona-Viren rufen nicht nur eine sehr ernste Krankheit hervor. Sie haben auch massive Auswirkungen auf die Wirtschaft. Jetzt auf Werbung verzichten? Das erscheint nicht ratsam. Glücklicherweise bieten Werbeartikel beste Möglichkeiten, in der Krise mit intelligenter und achtsamer Werbung zum Thema Corona Kunden-Herzen zu gewinnen.

Corona-Regeln in der Werbung

Die wichtigsten Regeln zur Vermeidung einer Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus sind bekannt. 

  • Hygiene einhalten (Hände waschen, ggf. desinfizieren)
  • Social Distancing bzw. Mindestabstand von 1,50 m
  • Maske tragen, wo geboten (Shops, Gaststätten, ÖPNV, Bahn, Flugzeug)
  • Lüften

Viele Menschen befolgen diese nach Kräften, auch wenn es Ihnen manchmal schwer fällt. Es gibt jedoch auch Personengruppen, die die Einhaltung für sich ablehnen.

Werbung während der Corona-Krise muss also versuchen, für beide Lager attraktiv oder wenigstens akzeptabel zu sein. Denn nur so kann sie wirken. Das gilt ganz besonders für Werbeartikel. Denn sie werden von den Kunden als „Geschenk“ wahrgenommen. Dementsprechend emotional reagieren die Empfänger. Ein autoritärer oder belehrender Ton in der Werbeansprache kann als anmaßend wahrgenommen werden. Bei ironischen Werbesprüchen besteht die Gefahr, dass man falsch verstanden wird. Eine nüchtern-neutrale Ansprache erscheint deshalb bei Werbemaßnahmen während der COVID19-Krise am sinnvollsten.

Video: Top 3 Corona Schutzmaßnahmen
Video des Bundesministeriums für Gesundheit: Die Top 3 der Corona Schutzmaßnahmen.

Werbeartikel gegen Corona: So geht Werbung!

In den deutschsprachigen Ländern sind inzwischen die meisten Läden und Restaurants wieder geöffnet. Die Konsumenten nehmen das Angebot aber vielfach nur zögerlich an. Auf die COVID-Krise abgestimmte die Werbeartikel können dabei helfen, Verbrauchervertrauen wiederherzustellen und Kunden zu binden. Denn Werbemittel geben Kunden das Gefühl, geschätzt zu werden. Der Besuch wird zum Erlebnis und hebt sich positiv vom anonymen Online-Shopping ab.

Das gilt vor allem dann, wenn der erhaltene Werbeartikel in der Pandemie-Situation als nachhaltig nützlich und gesundheitsfördernd wahrgenommen wird. Nachhaltig nützlichen Corona-Werbeartikel können beispielsweise sein:

  • Masken und Face-Shields
  • Abstandhalter-Aufkleber
  • Schutzhüllen
  • Türhaken
  • Einweg-Handschuhe
  • Desinfektionsmittel und Handwasch-Gels
  • Seife
  • Einweg-Taschentücher, -handtücher und Servietten

Genauso wichtig wie aktiver Schutz gegen das Virus ist im Kampf gegen COVID-19 jedoch auch eine Stärkung der Abwehrkräfte. Dazu gehört auch ein achtsamer Umgang mit den eigenen psychischen und physischen Kräften.

Wohltuende Unterstützung in schwierigen Zeiten versprechen Corona-Giveways mit Wellness-Charakter wie

  • Handcremes
  • Hautpflege-Produkte (z.B. Duschgels)
  • Leckereien wie Süßigkeiten und Snacks
  • Kaffee und Tee-Portionen
  • Kerzen

Viele Arbeitnehmer und Selbständige sind zudem nach wie vor im Home-Office tätig. Deshalb können auch Büromaterialien sehr wirksame Werbung in COVID-Zeiten sein:

  • Notizbücher
  • Kugelschreiber und Schreibsets
  • Haftnotizen und Notizblöcke
  • Schreibblöcke und Schreibtischunterlagen
  • Tassen und Becher

Welche Werbemotive eignen sich für Corona-Werbung?

Wie alle Kampagnen mit Werbeartikeln sollten auch Maßnahmen während der COVID19-Pandemie sorgfältig auf die Zielgruppe abgestimmt sein. „Welcome back“-Motive kommen wahrscheinlich fast überall an. Auch Werbeaussagen, die Regionalität, Achtsamkeit, Zusammenhalt und Solidarität in den Vordergrund stellen, erhalten in der Corona-Krise viel Zuspruch. Sie sollten jedoch immer auch authentisch sein. Denn wenn beispielsweise eine internationale Marke mit starkem Regionalbezug wirbt, könnte das während einer als krisenhaft empfundenen Situation vom Publikum auch sehr negativ aufgenommen werden.

Flotte Sprüche wie „wir trotzen dem Virus“ als Werbung in Corona-Zeiten verunsichern dagegen womöglich Risikopatienten und besonders gefährdete Kundengruppen. Social Media kann aus der Entrüstung Einzelner eine Empörungswelle entstehen lassen. Es kann deshalb während der Corona-Krise eine Lösung sein, nur mit dem eigenen Logo bedruckte Werbeartikel zu verteilen.

Insgesamt müssen Werbetreibende bei der Wahl ihrer Werbung in der Corona-Zeit wohl eher noch mehr Fingerspitzengefühl als sonst walten lassen. Denn in der Krise sind viele Menschen naturgemäß angespannt und reizbarer als sonst. Doch  unverhoffte positive Erlebnisse wie etwa ein Werbegeschenk machen in schwierigen Situationen noch tieferen Eindruck. Deshalb sind passende und mit Bedacht ausgesuchte Werbeartikel in der Corona-Krise oftmals besonders wirksam.