Elektronische Giveaways was beachten

Nur streuen? Bringt nichts.

Elektronische Werbeartikel werden heute sehr häufig eingesetzt. Damit die Verteilung problemlos klappt und die Giveaways auch nachhaltig wirken, sollte man schon bei der Planung der Kampagne die Details beachten.

Elektronische Werbeartikel Video

USB-Sticks, Taschenlampen, Power Banks – einige der heute beliebtesten Giveaways kann man gut in die Kategorie „elektronische Werbeartikel“ einsortieren. Man kann mit ihnen breite Zielgruppen erreichen. Das gilt sogar bei Empfängergruppen, die dafür nicht gleich ins Auge springen.

Um elektronische Werbeartikel wirksam einzusetzen, ist allerdings gute Planung notwendig, besonders zu beachten sind:

  • Steuer und Compliance
  • Lieferketten und Zertifizierungen
  • Kompatibilität / Nutzbarkeit
  • Besonderheiten bei der Anbringung von Werbedrucken.

Steuer und Compliance bei elektronischen Werbeartikeln beachten

Wenn elektronischen Werbeartikel einen Warenwert unter 10 Euro haben, gehören sie zu den Streuartikeln. Ihre Abgabe ist deshalb aus steuerrechtlicher Sicht relativ unproblematisch. Komplizierter wird es bei den Präsent-Werbeartikeln. Hier muss man nämlich Dokumentations- und Steuerpflichten beachten.

Davon weitgehend unabhängig ist die Frage der Compliance. Viele Unternehmen haben sich Compliance-Regeln gegeben. Diese legen genau fest, welche „Geschenke“ die Mitarbeiter annehmen dürfen. Elektronische Werbeartikel wirken hochwertig, und werden deshalb stärker beachtet.  Man sollte sich also vorab vergewissern, dass eine Kampagne mit elektronischen Werbeartikeln nicht gegen Compliance-Regeln bei den Empfängern verstößt.

Elektronische Werbeartikel: Ladespitzen
Kombi-Kabel als Lanyard mit Ladespitzen USB-C und Lightning.
Elektronische Werbeartikel: Power Bank
Power Bank mit drahtloser Ladefunktion (Qi-kompatibel).

Lieferketten und Zertifizierungen bei elektronischen Werbeartikeln beachten

Viele elektronische Werbeartikel werden im EU-Ausland produziert. Damit sie in der EU benutzt werden dürfen, müssen die Produkte geltenden Bestimmungen entsprechen. Das können zum Beispiel sein:

  • REACH / RoHS
  • ElektroG
  • Verpackungsverordnung
  •  CE-Zeichen
  • EN-60825 für Laserprodukte
  • etc.

Wer bei seriösen Werbeartikel-Händlern im EU-Raum wie etwa den mypromo-Partnern kauft, ist allerdings auf der sicheren Seite. Das gilt auch in Fragen Produkthaftung. Denn diese wählen ihre Lieferanten sorgfältig aus. Außerdem vergewissern sie sich, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Gerade bei elektronischen (Werbe)-Artikeln stellen auch immer mehr Endkonsumenten die Frage nach den Arbeitsbedingungen in der Lieferkette. Sie wollen beispielsweise keine Produkte benutzen, bei denen Kinderarbeit vorkommen kann. Viele Hersteller von Werbeartikeln sind deshalb Mitglieder bei Netzwerken, die Lieferketten inspizieren. Ein Beispiel für eine solche Organisation ist Sedex. Es gibt jedoch viele Weitere.

Kompatibilität und Nutzbarkeit von elektronischen Werbeartikeln

Viele Menschen freuen sich über elektronische Werbeartikel. Die meisten Empfänger dürften allerdings weder technisch versiert noch interessiert sein. Umso wichtiger ist es, Produkte zu wählen, die selbsterklärend sind. Beispiele dafür sind etwa einfache elektronische bzw. elektrische Geräte wie Taschenlampen, elektrische Gewürzmühlen oder Taschenrechner.

Gut gelernt ist inzwischen auch der Einsatz von Power Bars (Zusatz-Akkus), Speichermedien, Ladestationen und Audio-Geräten wie Kopfhörern und Lautsprechern. Sie sind in der Regel sowohl mit Android- wie iOS-Geräten kompatibel.

Stark erklärungsbedürftige Produkte wie App-gestützte Fitness-Tracker, oder auch „nerdige“ Gadgets sollte man nur bei Kampagnen einsetzen, die eine entsprechend technik-affine Zielgruppe ansprechen. Ansonsten kann es durchaus vorkommen, dass die hauseigene Hotline auch den Support für den Werbeartikel übernehmen muss. Denn schließlich ist es das Logo des Werbetreibenden, das auf dem Produkt am größten aufgedruckt ist!

Besonderheiten beim Werbedruck auf elektronischen Werbeartikeln

Ein passender und haltbarer Logo-Aufdruck ist die Voraussetzung, damit elektronische Werbeartikel beim Kunden nachhaltig wirken.

Für den Werbedruck gibt es je nach Produkt unterschiedliche Möglichkeiten

Bei den mypromo-Partnern ist der Werbedruck stets bereits im Preis inbegriffen. Mit dem Online-Editor kann man deshalb das Werbelogo direkt auf dem ausgesuchten elektronischen Werbeartikel platzieren. Dadurch sind dann auch keine drucktechnischen Details mehr beachten.