mypromo PSI Nachlese 2020

mypromo mit PSI zufrieden

Das mypromo-Team bucht die PSI als großen Erfolg. Denn die Besucherfrequenz auf dem Stand in Halle 10 war hervorragend. Die Bilanz der Schwestermessen PSI, Promotex und Viscom ist allerdings nicht ganz so positiv. Hier ist die mypromo.com Nachlese zur PSI 2020.

mypromo Nachlese PSI 2020
Das mypromo-Team auf der PSI 2020.

„Die Zeit ist reif für digitale Prozesse und Online-Vertrieb als zusätzlichen Service auch für bestehende Kunden“, so das Fazit von Heike Lübeck, Geschäftsführerin der mypromo Service GmbH. Drei Tage lang, vom 7. bis 9. Januar 2020 war sie mit ihrem Team in Halle 10 der Messe Düsseldorf auf der PSI vor Ort. Auch das Technik-Team, angeführt von mypromo-CTO Raymund Fischer, stand für Gespräche mit Herstellern und Händlern bereit. Denn gerade rechtzeitig zur Messe war der neue Vectorizer fertig geworden. Entsprechend groß war der Andrang am Stand 10C76: „Die Besucherfrequenz war hervorragend“, zeigt sich Lübeck zufrieden.

mypromo.com Head of Content Sonja Angerer konnte sich über viele inspirierende Neuheiten auf den Ständen der Partner freuen. „Auf der PSI waren viele spannende, zielgruppengenaue Werbeartikel zu sehen. Die schönsten davon stellen wir im Verlaufe der kommenden Wochen auf mypromo.com vor. Schon jetzt gilt mypromo.com mit seinem vielfältigem Angebot an Fachartikeln rund um den Einsatz und die Technik eines der wichtigsten werbefreien Portale rund um Werbeartikel.“

Besucherentwiklung PSI 2020

mypromo Nachlese PSI 202: erfolgreich gegen den Messe-Trend

Der mypromo-Stand stemmte sich mit seinem regen Besucherzuspruch auch gegen den Messetrend. Denn mit 16.367 Besuchern lag die offizielle Gästezahl des PSI rund 7% unter dem Vorjahr. Auch bei der Ausstellerzahl ging es bergab, im Vergleich zur PSI 2019 um rund 50 Stände. Noch schlimmer erwischte es die in Europa größtem Messeverbund zum Thema Werben und Verkaufen zusammengefasste Viscom: mit rund 7.160 Besuchern erreichte sie nur das Niveau von 2017. Damals fand die Schau allerdings noch eigenständig und im Oktober statt. Viel besser schlug sich die ebenfalls parallel zur PSI stattfindende Promotex. Sie konnte auf ihre zweiten Ausgabe 16.367 Textiler, Werbetechniker, Werbeartikelhändler, Agenturen und Marketeers begrüßen, das sind stolze 3.000 mehr als zur Premiere 2019. Der mypromo Nachlese zur PSI 2020 kann also Licht- und Schattenseiten vermelden.

MIt dem neuen Editor kann man Logos im Browser in Verktordaten verwandeln.

Mypromo.com: Module für mehr Umsatz

„Das Interesse am neuen Vectorizer war sehr groß“, freut sich Raymund Fischer. „Es entstanden deshalb eine Reihe von neuen, vielversprechenden Kontakten mit Herstellern und Händlern. Unsere modularen Lösungen kommen sehr gut an.“

Einen Vectorizer kennen viele Grafik-Profis von teuren Programmen wie Adobe Photoshop oder auch Corel Draw. Einfach ausgedrückt, verwandet er eine JPG-Bild in eine Vektorgrafik. Diese wird benötigt, um Logos im ein- bis dreifarbigen Sieb- bzw. Tampondruck anzubringen. Auch für Stickereien und Prägungen benötigt man Vektordaten. Diese kann der Kunde künftig ganz einfach online in den mypromo-Shops erstellen.

Man benötigt dazu keine Fachkenntnisse oder teure Software. Denn es genügt, beispielsweise ein Logo einfach im Browser hochzuladen. Werbetreibende können dadurch selbst druckfähige Daten für ihre Werbeartikel-Bestellung erzeugen. Das spart Zeit und Geld – und zwar nicht nur für den Kunden, sondern auch beim Händler. So geht Digitalisierung!

„Das ganze Team freute sich über die intensiven und konstruktiven Gespräche am Stand“, so Heike Lübeck. „Viele Unternehmen aus der Werbeartikel-Branche brennen darauf, die nächsten Schritte in Richtung Digitalisierung und Vernetzung zu gehen. mypromo ist die Plattform dafür.“