Werbeschirm _BG

Wolkenbrecher

Wenn es regnet, haben die Menschen meist schlechte Laune. Deshalb ist es eine gute Ideen, einen Regenschirm mit Logo zu bedrucken. Denn selten kann man einem Kunden so nachhaltig eine Freude machen, wie mit einem Schirm zur rechten Zeit. Hier kommen 10 Tipps, wie man den beliebten Werbeartikel noch besser einsetzen kann.

Schirm ist gleich Schirm? Natürlich nicht. Wer einen Regenschirm mit seinem Logo bedrucken lässt, will sicherstellen, dass er auch vom Empfänger angenommen wird. Die zehn mypromo-Tipps sind zwar auch keine Garantie. Aber wer sie berücksichtigt, vergrößert auf aller Fälle seine Chancen bei Zielgruppe auf einen Werbeartikel-Volltreffer. Auf geht´s!

Infografik Schirm

1.       Beim Bedrucken von Regenschirmen auf den Anlass achten

Eigentlich ist das Ziel klar. Ein Regenschirm mit seinem Logo bedrucken – das macht man, weil man seinen Kunden einen Werbeartikel an die Hand geben will, den dieser wirklich einsetzt. Trotzdem ist Regenschirm nicht gleich Regenschirm.

Wer etwa in einer exklusiven Boutique einige Schirme als Werbegeschenk für Kunden vorhält, die beim Einkauf vom Regen überrascht werden, hat gewisse Ansprüche an Qualität und Design. Er wird also eher zu einem höherwertigen Regenschirm für sein Logo greifen. Wenn dagegen jemand als Teilnehmer vom Stadtmarketing einen kostenlosen Schirm erhält, weil es am Morgen einer Veranstaltung trüb aussieht, dann rechnet er wahrscheinlich nicht mit einem teuren Markenprodukt.

2.       Nicht jeder Regenschirm mit Logo ist gleich

Die mypromo-Händler bieten ein große Anzahl verschiedener Regenschirme für den Werbedruck an. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Am einfachsten unterscheidet man Regenschirme mit Firmenlogo nach ihrer Form. An gebräuchlichsten sind:

  • Taschenschirme (faltbar)
  • Stockschirme (nicht zusammenlegbar).

Auch die Mechanik kann bei einem Regenschirm mit Aufdruck recht unterschiedlich sein, denn es gibt

  • Manuelle Modelle: Auf- und zumachen per Hand
  • Halbautomatische Varianten: Der Regenschirm mit Werbedruck öffnet auf Knopfdruck, wird aber mit manuell geschlossen.
  • Automatischer Werbeschirm: Hier kann man den Regenschirm beim Öffnen und Schließen mit nur einer Hand bedienen.

3.       Materialien für Werbeartikel-Regenschirme

In den verwendeten Materialien unterscheiden sich Regenschirme, die als Werbegeschenk vergeben werden, nicht wesentlich von den Exemplaren, die man im Fachhandel erwirbt. Denn die Gestelle sind in der Regel aus Metall. Bei höherwertigen Exemplaren wird auch Alu eingesetzt. Stockschirme haben manchmal auch Stöcke aus Holz.

Beim Knauf hat man die Wahl zwischen

  • Metall
  • Holz
  • Kunststoff

In jüngster Zeit gibt es auch besonders leichte und stabile Regenschirme aus Carbon. Sie sind aber sehr teuer, und kommen deshalb in der Regel nicht als Werbemittel zum Einsatz.  

4.       Die richtige Größe für den Regenschirm mit Logo

Die richtige Dachgröße eines Werbegeschenk-Regenschirms hängt davon ab, wie vielen Personen er Schutz gewähren soll:

  • Ca. 100 cm reichen gut für eine erwachsene Person.
  • Für eine Person mit Kind oder zwei sehr schmale Erwachsene sollten es ca. 110 cm Dachdurchmesser sein.
  • Ein Regenschirm für Werbung, der zwei Personen Platz bieten soll, muss einen Dachdurchmesser von 120 cm und mehr haben.

Je größer das Dach, desto mehr Platz nimmt auch der Schirm selbst ein. Taschenschirme haben meist kleinere Dächer als Stockschirme.

5.       Der ideale Griff für Regenschirme als Werbeartikel

Der Griff eines Regenschirms kann gerade oder wie ein Gehstock gebogen sein. Gerade Griffe sind platzsparender und wirken moderner. Am gebogenen Stockgriff kann man sich den Logo-Regenschirm bequem an den Arm hängen, das ist etwa beim Einkaufen praktisch.

Metall-Knäufe sind bei Regenschirmen inzwischen seltener. Denn sie können sich bei kaltem Wetter unangenehm anfühlen. Kunststoff und Holz sind handwärmer. Ein hölzerner Griff gibt einem Regenschirm mit Werbedruck außerdem ein wertigeres Aussehen.

Yfke Golfschirm
Der Golfschirm Yfke ist mit 130 cm Durchmesser so groß, dass auch zwei Personen bequem darunter passen.
Alex Vollautomatik-Kompaktregenschirm mit Logo
Der Alex Vollautomatik-Kompaktregenschirm öffnet und schließt sich per Knopfdruck.

6.       Das  Dach ist wichtig bei bedruckten Regenschirmen

Das Dach eines Werbeschirms muss vor allem dicht sein. Zusätzlich freut sich der Empfänger, wenn Regenschirme mit Firmenlogo schnell wieder trocknen. Deshalb sind die Dächer zumeist aus Polyester oder Nylon gefertigt. Auch dicht gewebte Baumwolle lässt sich für Regenschirme verwenden. Das Trocknen dauert aber wesentlich länger als bei Kunstfaser.

7.       Auf die Farbe kommt es an

Psychologen haben erkannt, dass Farben die Stimmung beeinflussen. Bunte, fröhliche Farben heben die Stimmung, dunkle Töne beruhigen eher.

Bei einem Logo-Schirm kommt es darüber hinaus natürlich darauf an, welche Hausfarben das werbende Unternehmen für sich in Anspruch nimmt. Daneben muss man sich auch überlegen, welche Wirkung mit der Werbung auf dem Schirm erzielen will.

Denn die so genannten „Nicht-Farben“ wie Weiß, Schwarz, Grau, Beige oder Taupe wirken meist edler als stark Farbiges, aber eben nicht so belebend.

8.       Regenschirm mit Logo oder lieber ein flotter Spruch?

Egal, was auf Werbeartikel-Regenschirme gedruckt werden soll: Mit dem mypromo Online Editor kann man den inklusiven Werbedruck ganz bequem im Browser platzieren. Das fertige Giveaway lässt sich dann sogar von allen Seiten begutachten, sodass man es sofort für den Druck freigeben kann.

Bei der Wahl des Werbeeindrucks sollte man zuerst klar festlegen, welchen Kampagnenzweck man verfolgen will. Ein dezentes Firmenlogo auf dem Regenschirm wird wahrscheinlich nur vom eigentlichen Nutzer wahrgenommen.

Wenn das Logo groß und auffällig ist, wirkt es auch überall dort, wo der Besitzer mit seinem Schirm unterwegs ist. Also im gesamten öffentlichen Raum. Heute sind sich allerdings die Konsumenten dieses Zusammenhangs auch sehr bewusst. Deshalb lehnen nicht wenige auffällige Logos für sich eher ab.

Bei einem Regenschirm mit sehr auffälligem Firmenlogo besteht also die Gefahr, dass der Empfänger das Giveaway schnell entsorgt. Die Werbebotschaft kommt dann nicht nachhaltig an.

Viele Schirme bieten große Werbeflächen. Da liegt es nahe, sie nicht nur mit einem Logo zu bedrucken. Sondern beispielsweise auch einen Werbeaussage oder einen flotten Spruch hinzuzufügen. Wie übergroße Logos werden aber auch Werbe-Claims vom Empfänger manchmal als störend empfunden und können zur Ablehnung des Werbegeschenks führen.

9.       Wie geht das: Regenschirme bedrucken?

Regenschirme werden im Dachbereich bedruckt. Das bedeutet, dass die Farbe für das Logo auf Textil zuverlässig halten muss. Deshalb greift man beim Logo-Schirm zum Sieb-, Tampon- oder Digitaldruck.

Der Werbedruck ist je nach Modell ein- bis vierfarbig möglich. Mit dem mypromo Online Editor kann man die Bedruckung ganz einfach selbst entwerfen und gleich freigeben. Das spart Zeit. Denn das Anfertigen und Verschicken eines Musterexemplars entfällt.

10.       Worauf kommt es beim Regenschirm mit Logo noch an?

Ein Regenschirm, der mit einem Logo bedruckt wurde, sollte dem Empfänger natürlich gefallen. Denn nur so integriert ihn dieser in sein Leben. Dadurch kommt der Kunde dann wiederholt mit der Werbebotschaft in Kontakt – zum Teil jahrelang.

Das funktioniert aber nur, wenn der Regenschirm mit aufgedruckter Werbung auch haltbar ist und seinen Zweck erfüllt. Denn wenn er den Träger nict zuverlässig vor Regen schützt, sich schlecht öffnen oder schließen lässt, dann wird so ein Werbeschirm schnell entsorgt. Das ist dann nicht nur schlecht für die Werbewirkung. Sondern auch für die Umwelt.