Ritter pen BG Partner Artikel

Ritter-PEN kümmert sich

Bei mypromo-Partner Ritter-Pen dreht sich alles um Werbekugelschreiber „Made in Germany“. Denn seit 1950 produziert das Familienunternehmen diese ausschließlich und nur als Werbeartikel. Logisch, dass man dem Markt dabei gerne einen Schritt voraus ist. Wie mit dem eben gelaunchten Algo Pen. Denn dieser Kugelschreiber wird hauptsächlich aus Naturfasern und Algen hergestellt.

Wenn es um den Algo Pen geht, gerät Stefan Rebscher ins Schwärmen. Der Gebietsverkaufsleiter Nord freut sich, dass man mit dem Produkt wieder einmal in punkto Nachhaltigkeit ganz vorne dabei ist. Denn das Gehäuse dieses formschönen Werbekugelschreiber besteht zu 20% aus Braunalgen-Granulat. Sargassum, so der wissenschaftliche Name des Gewächses, ist in südlichen Gewässer heimisch und wird dort massenhaft an die Strände gespült. Zum Teil erntet man es aber auch gezielt dort, wo sie sich zu stark vermehrt und das Gleichgewicht stört. Zusammen mit dem kompostierbaren Bio-Kunststoff PLA ergibt sich der Grundstoff für ein äußerst nachhaltiges Schreibgerät.

Der Korpus des Algo-Pen verbleibt im charakteristischen Cappuccino-Ton des Braunalgen-Granulats, denn so kann man einige weitere, potenziell umweltschädliche Verarbeitungsschritte einsparen. Die Verwendung der Braunalge selbst als neuer Rohstoff verbraucht keinerlei Süßwasser. Der Drücker ist wahlweise in 18 abgestimmten Trendfarben zu haben. Der Algo-Pen kann wie konventionelle Werbekulis von Ritter Pen auf dem Clip bedruckt werden. Letzteres ist auch im Digitaldruck möglich. Das macht den Algo Pen Werbekugelschreiber zu einem äußerst effektiven Werbeartikel.

Ritter Pen Kugleschreiber Produktion
Seit 70 Jahre produziert Ritter Pen im Odenwald Kugelschreiber.
Post Consumer Recycling Kunststoff
Bei Ritter-Pen kommen auch weitere Recycling-Kunststoffe zum Einsatz.

Ohne Qualität keine nachhaltige Werbung

Beim Algo Pen stimmen aber auch die inneren Werte. Denn die verbaute Großraummine Ultra Recycled bietet ca. 6.000 m Schreiblänge. Das reicht bei den meisten Empfängern für mehrere Jahre Nutzungsdauer. Natürlich kann die verbrauchte Mine dann gegen eine handelsübliche Standard-Kugelschreibermine ausgetauscht werden. „Die Erfahrung zeigt, dass nur ein Bruchteil der Empfänger bei einem Werbekuli die Mine ersetzt“, so Rebscher. „Deshalb ist es uns bei Ritter-Pen so wichtig, dass unsere Kugelschreiber gleich mit extrem langlebigen Minen ausgeliefert werden. Denn nur so nimmt ihn der Empfänger oft und langfristig zur Hand und die Werbung kann nachhaltig wirksam werden.“

Rund 70 Jahre lang produziert Ritter Pen im Odenwald nun schon Kugelschreiber. Genauer gesagt: Ausschließlich Werbekugelschreiber. Denn die Schreibgeräte aus dem Hause Ritter Pen sind im Schreibwarenhandel nicht erhältlich. Gut einhundert feste Mitarbeiter sind heute in Design, Verkauf und Herstellung der Werbekulis beschäftigt. Hinzu kommen viele lokale Heimarbeiter. „Die Herstellung unserer vielen verschiedenen Kugelschreiber-Modelle ist noch heute viel zu komplex für Roboter“, lacht Rebscher. Über das mypromo-Netzwerk bietet das Unternehmen ausschließlich seine Bestseller an. Der Werbeaufdruck erfolgt dann in der eigenen Druckerei im Sieb- oder Digitaldruck.

Vor Ort für die Umwelt

Gegründet wurde das Unternehmen Ritter übrigens bereits im Jahr 1928. Zunächst baute man Transportkisten aus Holz, doch bald kamen Produkte aus thermoplastischen Kunststoffen hinzu. Erst in den 50er und 60er Jahren ging es dann mit den Kugelschreibern so richtig los. Dafür wurde auch das Betriebsgebäude deutlich erweitert. Heute findet man auf dem idyllisch gelegenen, mehr als 1,6 Hektar großen Betriebsgelände Abteilungen für alle Arbeitsschritte vom Entwurf über den Werkzeugbau bis hin zu Spitzguss, Druck und Logistik.

„Für unsere Kunden hat das enorme Vorteile“, erläutert Rebscher. „Sonderwünsche lassen sich einfacher und schneller erfüllen, denn Ritter-Pen hat ja alles vor Ort. Das bedeutet übrigens auch eine stabile Lieferkette. Wie schnell es bei Importware zu drastischen Lieferengpässen kommt, hat man in den letzten Monaten ja deutlich gesehen.“ Auch in puncto Produktsicherheit liegt man bei Ritter-Pen dadurch weit vorne. Denn als europäisches Unternehmen unterliegt man den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.

„Importware ist zwar manchmal deutlich günstiger, allerdings sind Mängel und in der EU verbotene Inhaltsstoffe nicht selten“, erklärt er. Für ein Unternehmen wie Ritter-Pen, dass seit Jahren nach umweltschonenden und nachhaltigen Werbekugelschreiber-Lösungen sucht, ist das natürlich ein Graus. Neben dem neuen Algo-Pen führt man nämlich schon seit Jahren den Bio-Pen aus Celluloseacetat im Programm, außerdem Kugelschreiber mit und aus Recycling-Pappe, Holz sowie die Exos-Serie aus recycelten Kunststoff.

Werbedruck bei Ritter Pen
Die Werbekugelschreiber werden in der eigenen Druckerei personalisiert.
Ritter Pen Qualitätskontrolle
Jeder Ritter Pen Kugelschreiber durchläuft eine sorgfältige Qualitätskontrolle.

Werben mit dem Kugelschreiber: Qualität ist das wichtigste Kriterium

Und welchen Tipp haben die Nachhaltigkeits-Spezialisten von Ritter Pen für Industriekunden, die mit Kugelschreibern für sich werben wollen? Stefan Rebscher hat da eine klare Meinung: „Auf die Qualität des Werbeartikels kommt es vor allem an. Ein Werbekugelschreiber muss zuverlässig und klecksfrei funktionieren und gut in der Hand liegen. Er sollte formschön sein und dabei auch so robust, dass er lange ansehnlich bleibt. Leider beherzigen selbst Luxus-Brands das oft nicht, sondern setzen auf billigste Massenware. Das spart vielleicht kurzfristig etwas Geld, doch mangelhafte Werbeartikel greifen das Markenbild an. Die Empfänger schließen von der Qualität des Werbekugelschreibers direkt auf das Unternehmen, das ihn vergibt.“