Fruchtgummi Allergie

Süße Werbung geht auch bei Allergien

Süßigkeiten können auch bei Zielgruppen wirksam sein, die unter Allergien leiden. Man sollte nur das richtige Produkt für süße Werbung wählen.

Einst war essbare Werbung ein Quell reiner Freude. An das Bonbon in der Drogerie, den Krapfen beim Bäcker, die Scheibe Aufschnitt beim Metzger der Kindheit erinnern sich viele noch Jahrzehnte später. Und kaufen deshalb als Erwachsene gerne dort ein.

Doch heute ist die Sache komplizierter. Denn religiöse Nahrungsvorschriften, Allergien, Unverträglichkeiten und Ernährungskonzepte machen es immer schwerer, den richtigen Geschmack zu treffen. Das gilt zum Beispiel bei Fruchtgummi. Dabei sind Gummibärlis als Werbeartikel sehr beliebt.

Was steckt eigentlich drin in süßer Werbung?

Die Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) regelt schon seit 2011 in der Europäischen Union die Kennzeichnung von Lebensmitteln. Sie ist auch als Verordnung Nr. 1169/2011 bekannt und gilt für alle Hersteller, die Lebensmittel an Endverbraucher abgeben. Existierende deutsche Kennzeichnungsvorschriften wurden 2017 durch eine Verordnung angepasst.

Seitdem müssen Zutaten, die Allergien sowie Unverträglichkeiten auslösen, auf dem Etikett aufgelistet werden. Auch Nährwert sowie Alkoholgehalt sind zwingend anzugeben. Wer süße Werbung für Allergiker einkauft, kann sich hier also recht genau informieren.

Weniger transparent ist die Kennzeichnung bei Gluten, Fructose und Laktose. Immer mehr Menschen vertragen diese Zutaten schlecht und meiden sie. Süßigkeiten, die darauf verzichten, gibt es oft nur im Spezialversand.

Wo kann ich zuckerfreie, vegane oder paleo Werbemittel kaufen?

Viele Menschen halten aus gesundheitlichen Gründen oder auch als Lifestyle spezielle Diäten ein. Zuckerfreie Süßigkeiten sind heute als süße Werbeartikel weit verbreitet. mypromo-Partner Jung 1828 bietet auch ein ganzes Sortiment veganer Werbeartikel an.

Vegane Werbemittel sind auch für Vegetarier geeignet. Denn sie enthalten keine tierischen Inhaltsstoffe. Dadurch kommen vegane Werbeartikel auch für viele Menschen in Frage, die religiöse Speisevorschriften einhalten wollen. 

Wer sich nach den Leitlinien der „Paleo“-Diät ernährt, verzichtet unter anderem auf Getreideprodukte sowie verarbeitete Fette. Industriell hergestellte süße Werbung ist deshalb für Paleo-Anhänger nicht geeignet.

Wie kaufe ich süße Werbung für Allergiker ein?

Wer süße Werbung wie Fruchtgummi einkauft, sollte seine Zielgruppe sorgfältig definieren. In vielen europäischen Staaten ist die Bevölkerung sehr divers. Das sollte beim Einkauf süßer Werbeartikel von Anfang an mitbedacht werden.

Es ist allerdings auch nicht ratsam, pauschal den „kleinsten gemeinsamen Nenner“ zu wählen. Vegane, zuckerfreie Werbeartikel werden bei den Kunden einer genussorientierten Marke voraussichtlich nicht gut ankommen. Bei einem Kinderzahnarzt hingegen könnten genau solche Werbebonbons der Renner bei den kleinen Patienten und ihren Eltern sein.

Das große Angebot unterschiedlichster süßer Werbemittel macht es einfach, für (fast) jede Zielgruppe die ideale süße Werbung zu finden.