Werbeartikel-halal-koscher_Desktop1800px

Süße Werbung in einer diversen Gesellschaft

In einer Gesellschaft mit vielen unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sollte man seine Zielgruppe genau kennen, sonst droht der PR-Super-GAU. Werbeartikel gibt es heute auch halal und koscher.

Werbemittel koscher
Gummibärchen und anderes Werbe-Fruchtgummi gibt es jetzt auch in veganen Varianten.

Selbst Politprofis sind schon in die Falle getappt. Denn dass es bei der Islamkonferenz 2018 auch Blutwurst aus Schweinfleisch auf dem Buffet gab, wurde in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert.  Denn Speisen wie Werbeartikel müssen heute immer öfter koscher oder halal sein.

Werbetreibende müssen aus solchen Vorkommnissen ihre Lehren ziehen. Denn bei Speisen werden Menschen zunehmend sensibler, ihre Anforderungen vielfältiger. Das beeinflusst auch den Einkauf von Süßigkeiten als Werbeartikel.

Durch die sozialen Medien kann sich eine relativ begrenzte Nachlässigkeit oder auch ein Fehler ganz schnell zu einer Welle an Negativ-PR auswachsen. Der inzwischen sprichwörtliche „Shitstorm“ ist schnell ausgelöst. Er kann eine Marke aber auf Jahre beschädigen.

Welche Speisevorschriften sind in Europa für Werbeartikel wichtig?

Essen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Es löst tiefe, oft unbewusste Emotionen aus. Nicht zufällig haben die Weltreligionen umfangreiche Speisevorschriften erlassen. Die in Westeuropa wichtigsten sind die christlichen, die jüdischen sowie die islamischen Speisevorschriften.

Gläubigen Katholiken ist im Jahreskreis jeweils freitags sowie in der Passionszeit und im Advent Fasten auferlegt. Evangelische Christen kennen meist keine strikten Speisevorschriften. Jedoch wird in den letzten Jahren auch hier das Fasten vor Ostern wichtiger.

Damit Lebensmittel, also auch Werbeartikel, koscher oder halal sind, müssen umfangreiche und für Laien nicht leicht durchschaubare Vorschriften eingehalten werden. In der Regel vergeben religiöse Würdenträger die entsprechenden Zertifikate. Auf der Koscher-Liste der Orthodoxen Rabbiner-Konferenz stehen zum Beispiel ein Dutzend Produkte vom mypromo.com-Partner Kalfany.

Welche Werbeartikel sind halal?

Für Halal-Werbeartikel in Deutschland ist keine zentrale Liste bekannt. Lebensmittelhersteller können ihre Produkte jedoch gemäß der islamischen Speisevorschriften zertifizieren lassen.

Bei der Wahl des richtigen süßen Werbemittels sollte man sich aber auch klar machen, dass religiöse Speisevorschriften in Europa nur von (streng) Gläubigen befolgt werden müssen. Vegane Süßwaren sind bei vielen großen Religionsgemeinschaften in Europa erlaubt.

In anderen Regionen der Welt kann das anders gehandhabt werden. Qualifizierte Beratung durch Fachleute für interkulturelle Kommunikation ist also zu empfehlen.