Papier kann mehr

Erst der individuelle Eindruck macht den Kalender, das Notizbuch oder die Haftnotiz zum wirksamen Werbemittel. Was aber muss man beachten, damit ein Druck auf einem Werbeartikel aus Papier perfekt wird?

Wenn man heute auf Papier druckt, dann soll das Ergebnis etwas Besonderes sein: Farbig, wirksam, sympathisch. Glücklicherweise sind die mypromo-Partner richtige Profis beim Druck von Werbeartikeln auf Papier.

Will man Werbeartikel aus Papier bedrucken, so kommen hauptsächlich zwei Technologen zum Einsatz: Der vierfarbige Offset-Druck und der digitale Auflagendruck. Bei mypromo heißen diese 4C-Quality Offset bzw. 4C-Quality Digital.

Mit Siebdruck bzw. Siebdruck Digital druckt man vor allen auf Folien, Einbände, Textilien und Kunststoffe. Darauf gehen wir demnächst in einem eigenen Artikel ein.

Der Offset-Druck für Werbeartikel aus Papier

Offset-, Tief-, Hoch-, Tampon- und Siebdruck so genannte analoge Druckverfahren. Die Bezeichnung ist eher historisch zu sehen, denn in diesen Technologien steckt heute jede Menge Elektronik. Allerdings benötigen sie immer so genannte Druckformen. Dort ist das Motiv hinterlegt, dass dann mit Hilfe von Druckfarben vervielfältigt wird.

Heutzutage ist vierfar biger Offset für den Druck von Werbeartikel aus Papier am Üblichsten. Das bedeutet, dass aus den vier Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow (Gelb) und Key (Schwarz) durch geschickte Rasterung alle Töne eines Motivs entstehen können. Für vier Farben benötigt man allerdings vier Druckformen. Die müssen dann sehr exakt übereinander gedruckt werden. Das ist kompliziert und dauert lange. Deshalb lohnt sich der analoge Druck nur, wenn man größere Stückzahlen in Auftrag gibt. Denn das einzelne Produkt ist dann im Verhältnis sehr günstig, weil sich die Kosten für Druckvorlagen und Einrichtung der Maschine auf eine große Anzahl von Kopien verteilt.

Die Vorteile des Offset-Drucks für Werbeartikel aus Papier

  • Ideal für hohe Auflagen
  • Geringe Stückkosten
  • Gut recyclingfähig
  • Große Papierauswahl
  • Auch Naturpapiere möglich

Werbeartikel aus Papier bedrucken: Nachteile Offset

  • Druckformerstellung kostet Zeit und Geld
  • Mehr- oder Minderdruck technisch zwingend
  • Relativ hohe Makulatur

Digitaler Auflagendruck für Werbemittel aus Papier

Digitaldruck ist modern, und hat einen großen Vorteil: Wie bei einem Bürodrucker auch, benötigt man keine Druckform. Denn das Motiv entsteht direkt aus einer geeigneten Datei. Man kann deshalb auch sehr kleine Auflagen drucken, oder sogar jedes einzelne Werbemittel personalisieren. Also etwa mit Namen oder Initialen bedrucken.

Digitaldruck bedeutet heute meist Inkjet-Technologie, und die Maschinen sind dem, was man von Zuhause oder aus dem Büro kennt, sehr ähnlich, allerdings deutlich größer: Sie arbeiten mit vier Kartuschen in den Farben Cyan, Magenta, Yellow (Gelb) und Key (Schwarz). Also genau wie bei den analogen Druckverfahren. Auch beim Inkjet entstehen durch geschicktes Rastern alle Töne, die man für ein Bild braucht. Die Druckqualität im digitalen Auflagendruck entspricht bei den mypromo-Partnern praktisch dem Offset-Druck, denn die qualifizierten Druckdienstleister halten sich an den PSO- bzw. PSD-Standard.

Vorteile digitaler Auflagendruck auf Papier für Werbemittel

  • Kleine Auflagen möglich
  • Einzelstücke personalisierbar
  • Kein Mehr/Minderdruck
  • Schnell
  • Keine Kosten für Druckform und Einrichtung
  • Umweltfreundlich

Werbeartikel aus Papier bedrucken: Nachteile Digitaldruck

  • Relativ hoher Stückpreis
  • Nicht auf allen Papieren möglich
  • Niedrigere Produktivität

Für mypromo-Kunden heißt das: Egal ob Analog- oder digitaler Auflagendruck, sie können sich bei den mypromo-Partnern auf eine gleichbleibend hohe Qualität bei ihren bedruckten Werbemitteln verlassen. Welches Verfahren für Ihren individuellen Werbeartikel-Auftrag das kosteneffizienteste ist, besprechen die qualifizierten Berater der mypromo-Partner gerne persönlich.