BG Werbeartikel zu Weihnachten: 5 Tipps

Weihnachtliche Werbung die wirkt

Werbeartikel bringen Freude in den Alltag des Empfängers und drücken Wertschätzung aus. Das gilt besonders zu Weihnachten 2021. Allerdings kann man bei Werbung zu Weihnachten auch sprichwörtlich ins Fettnäpfchen tappen. Deshalb hier unsere 5 Geheimtipps für effektive Werbemittel zum Jahresende.

 

Spätestens wenn die ersten Blätter fallen, ist es Zeit, sich über die Werbeartikel zu Weihnachten Gedanken zu machen. Gerade 2021, in einem Jahr, das viele als sehr herausfordernd empfunden haben. Deshalb wollen Werbetreibende sich zum Jahresende bei ihren Kunden bedanken und ihre Wertschätzung ausdrücken. 

Denn ein gut gewähltes Giveaway ist ein Highlight im Alltag des Empfängers. Es drückt Verbundenheit und Solidarität aus und kann sogar einmal ein Treffen oder eine Weihnachtsfeier ersetzen.

Trotzdem sollte man nicht zu unüberlegt an den Einkauf von weihnachtlichen Giveaways herangehen.

INfografik 5 Geheimtipps für Werbeartikel zu Weihnachten

5 Geheimtipps für erfolgreiche Werbeartikel zu Weihnachten

1. Werbeeffekt beachten

Streuwerbung sollte nicht dazu führen, dass Werbeartikel unbesehen in den Müll wandern. Denn entsorgte Giveaways sind keine effektive Werbung und schaden noch dazu der Umwelt.

Wenn ein größeres Budget für Werbeartikel vorhanden ist, kann man verschiedene Giveaways vorsehen. Diese können beispielsweise nach dem Jahresumsatz des Kunden gestaffelt sein.

2. Süssigkeiten kommen immer an

Der Advent ist traditionell die Zeit für Süßigkeiten als Werbeartikel. Besonders Markenprodukte sind beliebt.

Deshalb verfehlen beispielsweise

  • Adventskalender
  • Schoko-Täfelchen
  • Kekse

ihre Wirkung selten.

3. Über das Jahr hinaus denken

Für viele Menschen ist die Advents- und Weihnachtszeit der Moment im Jahr, in dem sie über die vergangenen Monate nachdenken.  Oft machen sie auch bereits Pläne für das neue Jahr. Deshalb werden

  • Kalender
  • Hybrid-Timer
  • Notizbücher

als weihnachtliche Giveaways besonders gerne angenommen. Werbetreibende platzieren damit ihre Botschaft oder sein Logo für ein ganzes Jahr oder länger.

4. Rechtzeitig planen

Die weihnachtliche Kampagnen-Planung  sollte man möglichst so planen, dass der Artikel bis spätestens Mitte Dezember übergeben ist. Sonst ist der Empfänger womöglich schon im Urlaub.

5. Compliance klären

In immer mehr Unternehmen gelten Compliance-Regeln für Werbeartikel. Wenn das Werbegeschenk dagegen verstößt, schafft es mehr Ärger als Freude.

Bei Werbeartikeln mit einem Warenwert von mehr als zehn Euro schreiben die Finanzämter zudem vor, dass Empfänger namentlich aufgelistet werden müssen. Das muss aber kein Nachteil sein. Denn so kann man den Erfolg der Werbeartikel-Kampagne zu Weihnachten leichter dokumentieren.