Werbeartikel Home Office

Gegen den Wohnungs-Frust

Immer mehr Arbeitnehmer arbeiten gerade von zuhause aus – nicht immer ganz freiwillig. Mit den richtigen Werbeartikeln kann man ihnen den Schritt ins Home Office leichter machen. Und sich so nachhaltig Sympathien sichern.

Infografik Werbeartikel Home Office

Für viele Firmen und ihre Mitarbeiter sind gerade schwierige Zeiten angebrochen. Mancher denkt da, Werbeartikel für Home Office Mitarbeiter sind da nun wirklich das letzte, worauf man einen Gedanken verschwenden will. Speziell im B2B-Geschäft bietet die COVID-19 / Corona-Krise jedoch einige Möglichkeiten, Werbebotschaften nachhaltig zu verankern.

Werbeartikel für Employer-Branding

Viele Unternehmen schicken Mitarbeiter ins Home Office. Über Wochen wird ihnen der Kontakt zu den Kollegen und Vorgesetzten fehlen. Moderne Kommunikationsmittel wie Chats oder Team-Software erleichtern zwar die Zusammenarbeit. Sie können aber den persönlichen Austausch nicht vollständig ersetzen. Denn der „Klönschnack“ in der Teeküche fällt nun ebenso weg wie der „Ratsch“ am Kaffeeautomaten. Tassen oder Isolierbecher mit Logo sind eine schöne Möglichkeit, Verbundenheit herzustellen.

Denn für viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter kam die Umstellung auf verstärkten Home-Office-Betrieb überraschend. Oft sind deshalb in den Wohnungen gar keine Utensilien für die Büroarbeit vorhanden. Doch der Home Office Mitarbeiter benötigt beispielsweise  Kugelschreiber, Leuchtmarker, Schreibblöcke, Schreibtischunterlagen Kalender, Haftnotizen und Notizbücher.

Der lokale Fachhandel darf fast überall derzeit nicht öffnen. Das kann selbst Streuartikel, die sonst vielleicht keine große Begeisterung hervorgerufen hätten, zum „Retter in der Not“ machen. Auch wenn nicht klar ist, wann die Wirtschaft wieder anspringen kann, in Zeiten eines globalen Fachkräftemangels profitieren Unternehmen, wenn sie in „Employer Branding“ investieren. Denn begehrenswerte Jobs ziehen qualifizierte und engagierte Mitarbeiter an.

Sich mit Werbeartikeln fürs Home Office in Erinnerung bringen

Viele Unternehmen, die auch in der COVID-19-Krise weiterarbeiten, klagen über stark reduzierte Nachfrage. Denn Messen, Hausmessen und Geschäftstreffen wurden reihenweise verlegt oder abgesagt. Werbeartikel sind eine charmante Möglichkeit, sich beim Kunden in Erinnerung zu bringen. Wo die Ansprechpartner in den Firmen persönlich bekannt sind, besteht die Möglichkeit, ihnen Werbeartikel fürs Home Office an die Heimadresse zu schicken. Wie beim Employer Branding eignen sich neben Büromaterial auch Tassen, Becher oder Streuartikel wie etwa Stifthalter oder Notizklötze. Oder wie wäre es mit süßer Werbung? In einer Zeit, die für viele Menschen extremen Stress bedeutet, kann etwa ein Beutel Gummiherzen einen echten Unterschied machen.

INspiration Büro1

Fallstricke –  nicht jeder Werbeartikel ist ein Erfolg bei Home Office Arbeitern

Werbeartikel sind Werbung – und Werbung wirkt nur, wenn sie authentisch und treffend ist. Dies gilt für Krisensituationen umso mehr. Wenn ein Unternehmen bereits Kurzarbeit oder Entlassungen ankündigen musste, kann ein „Home Office Paket“ mit Werbeartikeln auch zynisch aufgefasst werden.

Begehrte Güter wie Hand-Desinfektionsmittel rufen womöglich beim Schreibtisch-Mitarbeitern auch eher Zurückhaltung hervor. Denn sie sähen sie vielleicht lieber in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Eine Handcreme, die die vom vielen Händewaschen belastete Haut schützt, ist da wahrscheinlich eine geschicktere Wahl.

Jede Krise ist eine Chance

Es klingt so ausgelutscht. Doch natürlich ist jede Krise ist auch eine Chance. Nun, da viele Menschen mit der für sie ungewohnten Home Office-Situation konfrontiert sind, bieten klug gewählte  Werbeartikel die Möglichkeit, sich nachhaltig in Erinnerung zu bringen.

Die Welt nach COVID-19 wird eine andere sein. Wie sie aussieht, kann derzeit niemand seriös vorhersagen. Doch man darf davon ausgehen, dass verbindliche persönliche Beziehungen eine eher noch größere Rolle spielen werden. Werbeartikel für das Home Office können dabei helfen, gewachsene Beziehungen auch in schweren Zeiten nicht abreißen zu lassen und neue Verbindungen zu knüpfen.