Werbeartikel Social Media

Werbeartikel im Zeitalter von Social Media

Damit Werbeartikel in den sozialen Netzwerken wirksam sind, müssen sie den Zeitgeschmack treffen. So schafft man den Spagat zwischen Trend und tantig.

Werbeartikel, braucht es die im Social-Media-Zeitalter noch? Und wenn ja, wie sollen sie aussehen? Diese Frage stellt sich wohl jeder, der mit dem Kauf von Werbemitteln befasst ist. Wenn man es richtig macht, können Werbeartikel in sozialen Netzwerken enormen Erfolg haben.

Tatsächlich hat Social Media in manchen Branchen den gesamten B2C-Kundenkontakt massiv verändert. Denn jeder einzelne Kunde kann mit Unternehmen zu jeder Zeit kommunizieren. Umgekehrt gilt das natürlich auch: nie war es so einfach und kostengünstig, Käufer direkt anzusprechen.

Allerdings hat das die Kommunikation auch unverbindlicher gemacht. Werbeartikel können dem entgegenwirken. Denn mit einem Werbeartikel wird die Verbindung aus dem Virtuellen zurück auf eine persönliche Ebene geholt. Wird eine Kampagne integriert konzipiert, so können sich Social Media-Kanäle und Werbeartikel sogar gegenseitig befruchten.

Wer in Facebook, Instagram oder Twitter zum Follower einer Marke oder eines Repräsentanten eines Unternehmens wird, bekennt sich öffentlich zu diesem. Er ist in einem gewissen Sinne ein „Fan“. Mit einem passenden Werbeartikel mit dem Markenlogo kann die Beziehung noch gefestigt werden.

Möglichkeiten zum Einsatz von Werbemitteln gibt es viele. Beispielsweise beim Erreichen einer bestimmten Follower-Zahl, oder auch im Rahmen einer Aktion oder eines Wettbewerbs. So kann man mit relativ geringem Aufwand ein „VIP-Gefühl“ erzeugen.  Mit etwas Glück teilt der Empfänger seine Gabe dann sogar in den Sozialen Netzwerken.

Das kann in manchen Fällen dazu führen, dass ein Post „viral geht“, ihn also viele Menschen kaskadenartig teilen. In diesem Falle potenziert sich die Werbewirkung. Viel wahrscheinlicher sind allerdings ein, zwei Reaktionen pro Posting. Doch auch das kann sich zu einer stolzen Zahl auswachsen und Wirksamkeit und Reichweite der Kampagne enorm verstärken – und das ohne zusätzliche Kosten.

Welche Werbeartikel sind in Social Media beliebt

Damit Werbeartikel in den Sozialen Medien Widerhall finden, müssen sie dem Trend entsprechen, originell und zielgruppengerecht sein. Das muss sich nicht unbedingt auf das Werbemittel als solches beziehen. Das Design ist ebenso wichtig. Mit dem richtigen Druck wird aus einem traditionellen Give-Away wie einem Kugelschreiber, Notizbuch oder Einkaufswagenchip ein „Kult“-Gegenstand.

Es lohnt sich deshalb, nicht nur das Logo aufzubringen. Viele Werbeartikel bieten Platz für umfangreiche Eindrucke. Im Digitaldruck-Verfahren lassen sich auch fotorealistische Designs zu moderaten Kosten verwirklichen. Qualifizierte Designer können trendige Motive an ganz verschiedene Werbeartikel anpassen.

Stark an die Zeitmode angelehnte Werbeartikel sollten man rasch verteilen. Denn sie haben ein kurzes Verfallsdatum. Wenn sich der Massengeschmack ändert, wirken etwa ein Einhorn oder ein Flamingo auf einer Tasse nur noch langweilig und altbacken. Und das, obwohl das Motiv vor wenigen Monaten noch der Inbegriff von „hip“ war.

Das kann dann dem Firmen-Image mehr schaden als nützen. Bei Kampagnen, die sich stark an Trends in den Sozialen Medien anlehnen, kann es daher sinnvoll sein, mehrere, jeweils top-aktuelle Motive zeitversetzt in kleineren Mengen zu produzieren. So kann es sogar zu einem Sammler-Effekt kommen.

Wo findet man Werbeartikel, die in den Sozialen Netzwerken funktionieren?

In den DACH-Ländern haben selbst für Berufstätige konzipierte Soziale Netzwerke wie Xing und Linkedin in der B2B-Kommunikation in vielen Branchen eine relativ geringe Wirkung. Deshalb sollte man hier bei Werbeartikeln nach wie vor auf eine persönliche, anlassbezogene Übergabe setzen.

Zusätzliche Werbewirkung in Social Media ist eher nicht zu erwarten. Im B2B-Bereich ist es besonders wichtig, auf hohe Qualität zu setzen. Denn der Empfänger schließt von den Eigenschaften des Werbemittels auf den Werbetreibenden.  

Wer gezielt spezielle Zielgruppen ansprechen will, sollte Werbeartikel wählen, die in ihre Lebenswelt passen. Mit Kabeln, Adaptern oder Zusatz-Akkus (Power Banks) erfreut man technik-affine Reisende. Einkaufsbeutel oder Handtücher kommen wahrscheinlich eher im häuslichen Umfeld zum Einsatz. Caps, T-Shirts oder Taschen treffen den Geschmack eines sportlichen, outdoor-orientierten Publikums. Im Idealfall bietet der Werbeartikel dem Empfänger einen echten Mehrwert. So wird er in dessen Lebensumfeld integriert und zeigt dann nachhaltig Wirkung.

Checkliste für Werbeartikel in Social Media

  • Erfüllt der Werbeartikel ein Bedürfnis im Lebensumfeld der Zielgruppe?
  • Ist der Werbeartikel und der Druck darauf hochwertig und haltbar?
  • Entspricht das Design dem Zeitgeschmack?
  • Ist der Werbeartikel „instagram-able“, eignet er sich also dazu, in sozialen Netzwerken geteilt zu werden?