Werbung mit Bienen

Werbung mit Bienen: Ohne sie summt es nicht

Das Bienensterben ist in aller Munde. Für ein ökologisch interessiertes Publikum bieten sich deshalb Werbeartikel mit Bienen-Thema an, die das Thema “Honigbiene” aufnehmen. 

Die Biene ist nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier. Ohne die Bestäubung durch Honig- und Wildbienen würde die Produktion von Lebensmitteln drastisch sinken (Video). Massive Hungersnöte wären die Folge. Bienen liegen dem Menschen am Herzen, und das nicht erst seit der Biene Maja. Werbeartikel, die Bienen zum Thema haben, sind deshalb sehr wirksam.

Große Zielgruppe für Werbeartikel mit Bienen-Thema

1,8 Millionen Bayern haben beim Volksbegehren Artenvielfalt unterschrieben. Kürzlich wurden die dort geforderten Maßnahmen zum Schutze von Bienen und anderen Insekten in Bayern Gesetz. Hier erkennt man, dass das Thema „Bienen“ weit über eine klassisch grüne oder ökologisch orientierte Klientel hinaus reicht. Das bedeutet, mit Werbeartikeln zum Thema Bienen lässt sich eine breite Schicht von Kunden und Interessenten ansprechen kann.

Aktiv mithelfen

Trotzdem ist es sinnvoll, die Zielgruppe zu segmentieren. In locker bebauten Gebieten mit vielen Gärten bieten sich Werbeartikel an, mit denen der Empfänger aktiv Bienenschutz betreiben kann. Also beispielsweise Samen für honigreiche Pflanzen oder auch ein Insektenhotel. In Ballungsgebieten dürften die meisten Empfänger dafür allerdings über keine geeigneten Flächen verfügen. Wenn es zum werbenden Unternehmen passt, können entsprechende „Seed Bombs“ ein Alternative sein. Die handlichen Kugeln mit Samen und Substrat lassen sich in Parks und Brachflächen ausbringen. Wenn sie keimen, können sie dringend benötigte Weiden für Insekten im urbanen Umfeld schaffen.

Der Empfänger des Geschenkartikel kann so selbst aktiv zum Bienenschutz beitragen. Dadurch wird eine Marke stärker verankert als beim passiven Konsum. Allerdings dürften nur der Empfänger und sein unmittelbares Umfeld mit einem aufgebrachten Logo in Kontakt kommen. Eine Streuwirkung ist allenfalls über die sozialen Medien denkbar. Dazu muss dann allerdings in der Regel eine entsprechende Begleitkampagne konzipiert werden. Virale Posts mit Markenbeteiligung sind in Europa eher selten.

Werbeartikel Bienen
Honigbienen sind ein beliebtes Werbethema. Ihre Haltung ist jedoch aufwendig.

Bienen mit Werbeartikeln in den Fokus rücken

Aus Bienenhonig kann man viele leckere Lebensmittel herstellen. Honig eignet sich etwa zum Süßen, als Brotaufstrich oder zur Herstellung von Honigwein (Met). Lebensmittel, die mit Honig gesüßt sind, werden als gesund und naturbelassen wahrgenommen. Das kommt bei gesundheitsbewussten Zielgruppen und Familien gut an.

Wenn man die Biene zum Thema einer Werbeartikel-Kampagne machen will, bieten sich auch Give-Aways aus Papier an. Also beispielsweise Kalender, Schreibtischunterlagen oder Notizbücher mit Bienen-Motiven. Auch bei der wachsenden Zahl von Hobby-Imkern kann man so gut punkten. Papierbasierte Werbeartikel können in der Regel sehr gut recycelt werden. Deshalb eigenen sie sich besonders gut für Kampagnen, bei denen ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen ein Thema ist.

Bienen halten als Werbekanal

Unternehmen mit eigenen Flächen könnten versuchen, selbst Honigbeinen anzusiedeln. Es gibt eine ganze Reihe bekannter Bienenvölker im kommerziellen und Kunst-Umfeld. Im Rahmen der Initiative „München summt“ wurden bereits zur Mitte des Jahrzehnts eine Reihe von Bienenvölkern auf Freiflächen und Dächern von Museen und Institutionen der Landeshauptstadt installiert. Der Bienenstock produziert nicht nur Honig, den man mit Logo versehen und als Werbeartikel nutzen kann. Er liefert im Jahreskreis auch Bildmaterial und Geschichten für Blogs oder soziale Kanäle. Dadurch kann eine Marke authentisch und sympathisch kommuniziert werden.

Allerdings ist die Haltung von Honigbienen aufwendig. Auf Bienenhalter kommen auch eine Reihe gesetzlicher Vorgaben zu.

Beeswe von Zogi Nature bietet deshalb Firmen die Möglichkeit, ohne organisatorischen Aufwand, ihr eigenes Bienenvolk zu halten und zu vermarkten. Das werbende Unternehmen übernimmt dazu die Kosten für Aufbau und Betrieb des Bienenkastens sowie von 100 qm Wildwiese am Standort im Kraichgau. Die Bienenkästen werden mit einem Logo versehen. Außerdem erhalten die Projektteilnehmer während des Bienenjahres von März bis Oktober regelmäßige Medienpakete mit Bild- und Textmaterial. Das Unternehmen bietet verschiedene Leistungen ab ca. 400 Euro an.

Checkliste Werbung mit Bienen

  • Zielgruppe identifizieren
  • Passt Werbung mit Bienen zum Unternehmen?
  • Soll der Empfänger aktiv tätig werden?
  • Wirksamkeit des Werbeartikels evaluieren
  • Projektkosten beachten: Bienenhaltung ist aufwendig und teuer
  • Begleitende Social-Media-Aktivitäten planen und budgetieren